Layering Winteroutfit

Männermode

Ein Winteroutfit verbindet man in der Regel immer mit einer dicken Jacke oder einem flauschigen Mantel. Ich trage heute keines von beiden, trotz eisiger Winterkälte.

Da ich Layering mit der Bundeswehr verbinde, sieht mein Outfit farblich auch so aus.

Während meiner Grundausbildung bei der Bundeswehr im tiefsten Bayern habe ich das Layering lieben gelernt. Heute sieht mein Layering vielleicht ein bisschen anders aus und es hat auch einen modischen Aspekt, aber das Prinzip bleibt das Gleiche.

Da meine Grundausbildung in der Winterzeit war, fand das Biwak bei Minusgraden statt. Obwohl wir in unserem Lager ein schönes Lagerfeuer hatten und Glühwein vom Gruppenleiter bekommen haben, war es schrecklich kalt.

Bis zu 6 Schichten obenrum und 3 Schichten untenrum haben wir getragen um die Nacht ohne Feuer im Wachposten auszuhalten. Das wichtigste war immer eine trockene unterste Schicht. Wenn die unterste Schicht nass oder vollgeschwitzt worden ist, musste das bei Möglichkeit schnell ausgetauscht werden. Meistens denkt man ja das trocknet schon von alleine durch die Körperwärme. Das kostet aber viel Energie und man kühlt viel zu schnell aus. Wir mussten auch einen nassen Socken schnellstmöglich wechseln.

Auch wenn es eine ziemlich harte Zeit war erinnere ich mich gerne daran zurück, sogar an den Geländelauf im T-Shirt und das Waschen bei Temperaturen unter null Grad Celsius.

Es ist nicht so wichtig eine super dicke Jacke zu tragen ein paar mehr dünne Schichten haben den selben bzw einen noch besseren Effekt. So könnt ihr im Übrigen auch einige eurer Übergangsjacken auch im Winter tragen, zumindest wenn sie nicht so eng sind. Ihr müsst ja ein paar Schichten drunter ziehen können

 

Bomberjacke Zara – Pullover Zara – Jeans Denim Lab – Schuhe Adidas Pure Boost – Schal Zara

Männermode

Männermode

Männermode

Männermode

Männermode

Männermode

Männermode

Männermode

  • /

Leave A Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.