Must Haves für eine Fahrradtour durch Südschweden

Radreise Schweden Fahrrad

Schon klar einige Dinge erklären sich von selbst wie z.B:
Flickzeug,
Luftpumpe,
Regenschutz,
Trinkflasche
und Taschenlampe

aber wie sagt man so schön „hinterher ist man immer schlauer“. Und genau das bin ich nun, denn meine Radtour liegt hinter mir und meine Tipps möchte ich euch jetzt mit auf den Weg geben.

Offline Karten App (Maps of Sweden)
Oft standen wir mitten in der Natur und haben uns auf der Karte nicht gefunden und Schilder waren oft auch einfach nicht vorhanden. Menschen die man hätte fragen können, trifft man im Landesinnere auch eher selten und erst recht nicht dann wann man sie bräuchte. Mit dieser App haben wir uns dann den ein oder anderen Umweg ersparen können.

Pinzette
Ich hatte 3 Zecken und davon alle an einem Tag. An einem abgelegenem See haben wir eine Rast gemacht, wobei ich dann wohl ein paar Tierchen mitgenommen habe. Wenn man im Landesinneren unterwegs ist gibt es kaum Möglichkeiten zum Einkaufen.

Hoodie
Unser Trip fand im Sommer statt und trotz der sehr angenehmen Temperaturen tagsüber 25°C+ habe ich als ziemlich kälteresistente Person nachts ohne Sweatshirt gefrohren. Ein Pulli mit Kapuze auf in der Nacht ist sehr empfehlenswert.

Bargeld
Eigentlich kann man in Schweden wirklich alles mit Karte bezahlen und es ist auch anscheinend ganz normal sein Eis an der Diele bargeldlos zu zahlen. Wir hatten dennoch öfters das Problem das, dass Lesegerät im Supermarkt nicht funktioniert hat bzw eine unserer Karten nicht gelesen hat. Deshalb ist ein kleines bisschen Bargeld nicht schlecht.

Power Bank
Das sind diese kleinen Dinger mit denen man unterwegs sein Handyakku o.ä. aufladen kann. Wenn man mit dem Zelt und Fahrrad unterwegs ist hat man keine Steckdose. Man muss folgedessen im Aufenthaltsraum, Bad oder Küche laden je nachdem wo es möglich ist. Bis son Akku voll ist dauert das schon mal. Wenn man zwischendrin weg gehen möchte ist es viel angenehmer einfach die Power Bank da an der Steckdose dran zu lassen. Falls dann mal ein Langfinger unterwegs ist, ist der Verlust nicht so groß.

Das wars auch schon, denn auch das ist ein wichtiger Aspekt: nehmt nicht zu viel mit. Mir zumindest fällt nichts mehr ein ihr könnt gerne in den Kommentaren weiteres ergänzen.

Zu meinem Reisebericht von der Schweden Radreise hier lang!

 

  • /

Comments ( 4 )

Leave A Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.