Rennrad fahren mit Jens Voigt und Fitbit

Rennrad fahren

Nachdem ich vor kurzem  schon einmal in Berlin war, um die Fitbit Blaze und das Fitstar Workout zu testen (den Post gibts hier) ging es knapp 2 Wochen später wieder mit Fitbit nach Berlin. Dieses Mal ging es um die Fitbit Surge und wir durften Rennrad fahren.

Als es in der Einladung hieß, ich dürfe zwischen Rennrad und Mountainbike wählen, war mir sofort klar: Ich will unbedingt Rennrad fahren. Meine bisherige Rennrad-Erfahrung beschränkte sich aufs Spinning im Fitnessstudio und das ist auch schon wieder Jahre her…

Wenn ihr verfolgt habt, dass ich letztes Jahr mit meiner Freundin eine Radreise durch Schweden  gemacht habe, könnt ihr euch vorstellen, dass ich mich riesig auf das Event gefreut habe. Als ich in der Location ankam, bekam wir erstmal die neuen Fitnessuhren ausgehändigt. Nachdem wir alle unsere Fitbit Surge eingerichtet hatten, ging es nach einer kurzen Vorstellrunde mit Jens Voigt, einem Rennradfahrer, auch schon los in Richtung Wannsee, wo wir dann die Räder in Empfang nahmen.

Erst starteten wir das Workout auf dem Fitnesstracker und es ging erst einmal recht gemütlich los. Nach gut 2 Kilometern habe ich dann herausgefunden, dass mein Rennrad eine Schaltung hatte. Auf den ersten Blick erkannte ich sie nicht, da sie ein wenig versteckt war und so fuhr ich die ersten Kilometer im gleichen Gang…

Bei den Wannsee-Terassen machten wir kurz Rast und glichen die bisher verbrauchten Kalorien in Form von Torte wieder aus, bevor wir den zweiten Teil der Tour starteten. Dafür wurde die Gruppe entzwei geteilt. Die Gruppe mit Jens Voigt, der ich mich angeschlossen habe, fuhr eine etwas längere Strecke und musste dementsprechend ein bisschen stärker in die Pedale treten. Da ich meine Grenzen gerne austeste, habe ich mich ziemlich wohl in der Gruppe gefühlt. Gerade wenn man in der Gruppe Sport macht, ist man motivierter und geht mehr an seine Grenzen. Wieso hätte ich also den kurzen Weg nehmen sollen?

Bevor sich alle auf den Heimweg machten oder ins Hotel gefahren wurde, ließen wir den Abend dann mit leckerem Grillgut ausklinken.

Wenn man solche tollen Strecken vor der Tür hat, ist Rennrad fahren auf jeden Fall ein ziemlich cooles Hobby. Es hat für mich auf jeden Fall wieder bestätigt, dass ich eher der Radfahrer als der Läufer bin. Leider gibt es in Hamburg nicht so viele tolle Rennradstrecken, sonst hätte ich mir schon längst eine tolles neues Fahrrad gekauft.

Vielen Dank nochmal an das gesamte Fitbit-Team für den tollen Tag!

Fleisch grillen
Eventlocation Berlin
Fitbit Surge
Fitbit unboxing
Vorstellungsrunde mit Jens Voigt
Bauchtasche von Freitag
Auf dem Rennrad
Wannsee-Terassen
Gruppenfoto Fitnessblogger
Jens Voigt auf dem Rennrad
Mr Wichtig on tour de berlin

  • /

Leave A Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.